Gespräch mit Ute Adamczewski

Do, 15.12.2022, 18 Uhr

Die deutsche Filmemacherin Ute Adamczewski und die ukrainische Künstlerin Dana Kavelina präsentieren mit ihren Beiträgen die gebaute Umgebung als Träger von Traumata und Erinnerung. Adamczewski widmet sich Orten der Gewalt in der Frühphase des Nationalsozialismus und fragt nach dem heutigen Umgang mit ihnen. Kavelina spürt der Rolle von Denkmälern in der Ukraine in der Gegenwart russischer Aggression nach.

Das Gespräch findet in deutscher Sprache statt.

Kostenlos, zzgl. Eintritt.
Keine Anmeldung erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens Änderungen vorbehalten sind.
Bitte informieren Sie sich über mögliche Änderungen.